Ausserirdische

August 8th, 2018

Sind Ausserirdische auf der Erde?

Es gibt schon seit Äonen Kontakte mit Wesen von anderen Sternen. Über Ausserirdische wird uns die Wahrheit aber verschwiegen.

Das Meiste wurde  nie ENTSCHLÜSSELT veröffentlicht, ausser Halbwahrheiten, da wir von den Illuminaten & Co. gesteuert werden/ wurden 🙂  , insofern wir uns steuern lassen/ liessen. 

Zudem ist oben auf dieser Seite, Punkt 1) unter verschiedene online Vorträge erfassbar, dass Wir Urantier (Wir Menschen auf Mutter Erde wohnhaft) schon in den 30iger Jahren runde Flugzeuge konstruierten. Vril1, Vril2, Hanibu1, Hanibu2 usw…

Der legende nach sollen sie nun im Antarktisgebiet existieren, seit den vierziger  Jahren, und zwar ein deutsch sprechendes Volk   🙂  mit ihren Untertassen…. Sie seien in Kontakt mit Aldebaraner, welche der Galaktischen Konföderation angeschlossen sind, das heisst, diese germanisch sprechenden Urantianer auch…

Unsere universale  Freunde, die Santinerflotte, (gewürfelte Sternenmannschaft verschiedener Sterne der Intergalaktischen & Galaktischen Föderation)  mit rund 2 Millionen Shuttles in & um Unser Sonnen-system, sie halten Uns allfällige Feinde fern, schützen und unterstützen und fördern Uns bei Unsrem  Aufstiegs-prozess.

Da gibt es natürlich auch die  `Greys` /  `Zetas`  ( die kleinen Grauen, so  ca. 90 bis ca. 120 cm gross (3-4 Fuss),  ca 12 – 25 Kg leicht, grauschimmernde Haut, grosse Köpfe mit ihren grossen schwarzen mandelförmigen Augen, sehr dünne schlanke Nasen, Münder und Ohren. Sie sind unbehaart. Sie kommen  vom Sternensystem Ceta Reticuli 1 und 2,  ca.  30 Lichtjahre entfernt). Diese Art von ET`s  sind in lächerlicher Minderheit  da. Offiziell sollen sie schon abgereist sein. Das heisst, sie dürfen nur noch bewilligte kontrollierte Tests durchführen, die ihrer Göttlichen- zurückgewonnenen Evolution von Nutzen sein werden.

Die Greys/ Zetas (angeblich = 3 verschiedene Rassen), sie schwingen in der 4-D. Sie brauchten Erdenmenschen Gene, um ihre Fortpflanzung herzustellen, welche sie selbst unterbrachen, dank ihrer Gen-Tech…….wie unsere Illuminaten-Anhänger- Wissenschaftler  hier auf Urantia es auch vorspielen…..und wir würden alle  so ähnlich wie die Zetas/ Greys/  enden, wenn wir die Hilfe von der Galaktischen Förderation nicht erhalten hätten, durch unseren Schöpfer.

Die Zetas/ Greys / Beteigeuzewesen haben sich alles gentechnisch rausgenommen, was sie als unperfekt hielten. Wir sind da auch auf diesem Kurs (unsere Erdenforschung i.A. der Illuminaten & Co- Anhänger). Keine Glatze, keine Depressionen, keine Krankheiten, kein Altern, kein weiss ich was alles ………doch glaubet fest an unser Inneres- Göttliches- Kind, welches alle diese Taten heilend vollbringen kann, ohne ins Gotteswerk (Gene) zu pfuschen, und ohne Atome zu spalten, wie wir es tagtäglich tun, um Strom zu erzeugen.

Atmos:      “Wenn ihr je einem Außerirdischen gegenübersteht, habt ihr jedes Recht, ihn    « in Gottes Namen»    herauszufordern. Ihr könnt ihn auffordern, zu gehen, wenn er nicht im Namen des LICHTS zu euch kommt!” 

 
Im Jahr 1953 entdeckten Astronomen eine große Anzahl von Objekten im Weltraum, die sich der Erde näherten. Zuerst nahm man an, es handele sich dabei um Asteroiden. Spätere Hinweise ergaben, daß diese Objekte Raumschiffe waren. Man fing den Funkverkehr der Außerirdischen auf. Als sie die Erde erreicht hatten, bezogen sie eine sehr hohe Umlaufbahn über dem Äquator. Es war eine Anzahl riesiger Schiffe und ihre eigentlichen Absichten waren unbekannt. Mit Hilfe von Funkkontakten, unter Verwendung der Binärsprache, gelang es eine Landung zu arrangieren, in deren Folge 1954 ein Angesicht zu Angesicht-Kontakt mit Außerirdischen stattfand. 

In dieser Zeit hatte eine weitere Rasse von menschenähnlichen Außerirdischen Kontakt zur US-Regierung aufgenommen. Diese Gruppe warnte uns vor den Fremden, die den Äquator umkreisen und bot uns Hilfe in unserer spirituellen Entwicklung an. Als Vorbedingung verlangten sie von uns den Abbau und die Vernichtung unserer nuklearen Waffen. Sie verweigerten einen Technologieaustausch mit Hinweisen auf unsere spirituelle Unreife und unsere Unfähigkeit, mit der damals schon zur Verfügung stehenden Technologie umgehen zu können. Sie glaubten, wir würden jede neue Technologie nur dazu verwenden, um uns gegenseitig umzubringen. Diese Rasse führte an, daß wir uns auf dem Wege der Selbstzerstörung befänden und daß wir aufhören müßten uns gegenseitig umzubringen, die Erde zu verunreinigen, die natürlichen Ressourcen der Erde zu vergewaltigen und daß wir lernen müßten in Harmonie zu leben. 

Diesen Bedingungen wurde extremes Mißtrauen entgegengebracht, besonders der Hauptforderung nach nuklearer Abrüstung. Man glaubte, ein Nachgeben bei diesen Bedingungen würde uns hilflos gegenüber einer möglichen außerirdischen Bedrohung machen. Nukleare Abrüstung wurde nicht als “im besten Interesse der Vereinigten Staaten” angesehen und die Angebote abgelehnt. 

1954 landete die Rasse der “großnasigen” grauen Außerirdischen, welche die Erde umkreist hatten, in der Holloman Air Force Base. Ein grundsätzliches Abkommen wurde erreicht. Diese Rasse behauptet von einem Planeten aus dem System eines roten Sterns in der Konstellation Orion, uns als Beteigeuze bekannt, zu kommen. Ihr Planet starb und sie würden bald nicht mehr dort leben können. Eine zweite Landung folgte auf der Edwards Air-Force-Base. Dieses historische Ereignis war im voraus geplant und Einzelheiten eines vorgesehenen Abkommens konnten jetzt abgestimmt werden. Eisenhower arrangierte einen Urlaub in Palm Springs. Am vorgesehenen Tag entführte man den Präsidenten, brachte ihn zum Stützpunkt, gab aber der 
Presse gegenüber einen Zahnarztbesuch an. Eisenhower traf sich mit den Außerirdischen und ein formelles Abkommen zwischen dieser außerirdischen Nation und den Vereinigten Staaten wurde unterzeichnet. Wir empfingen den ersten außerirdischen Botschafter. Sein Name und Titel waren: “Allmächtige Hoheit Krlll” (ausgesprochen “Krill”). Beide Landungen und die Treffen wurden gefilmt. 

Das Abkommen sah folgende Übereinkünfte vor: 

– Die Außerirdischen mischen sich nicht in die inneren Angelegenheiten der USA und umgekehrt. 
– Die USA halten deren Existenz geheim. 
– Die Außerirdischen versorgen die USA mit fortgeschrittener Technologie und helfen ihnen bei der technologischen Entwicklung. 
– Sie schließen mit keiner anderen Nation der Erde einen Vertrag ab. 
– Sie dürfen begrenzt und periodisch Menschen entführen zum Zwecke der medizinischen Untersuchung und Überwachung der Entwicklung mit der Maßgabe, daß alle Entführten unverletzt blieben, an den Punkt der Entführung zurückgebracht würden, von dem Geschehnis keine Erinnerung behielten, und daß die Aliens der Regierung (MJ12) regelmäßig eine Liste aller Entführungen und Kontakte zukommen lassen würden. 
– Jede Nation sollte einen Botschafter der anderen Seite empfangen, solange das Abkommen inkraft ist. 
– Es sollen zwischen den Vereinigten Staaten und dieser außerirdischen Nation jeweils 16 Personen, zum gegenseitigen Kennenlernen, ausgetauscht werden. Während die außerirdischen Gäste auf der Erde weilen, sollen die menschlichen Gäste zum Herkunftsort der Außerirdischen reisen. 
– Zur Nutzung durch die Außerirdischen sollen Untergrundbasen gebaut werden, 2 weitere werden zur gemeinsamen Benutzung durch die Außerirdischen und die amerikanische Regierung geschaffen. 

In den Gemeinschaftsbasen ist der Technologieaustausch geplant. Sie sollen unter Indianerreservaten im Vierländereck UTHA, COLORADO, NEW MEXICO und ARIZONA liegen. Eine weitere wurde in NEVADA, in dem Gebiet, bekannt als S 4, etwa 7 Meilen südlich der westlichen Grenze der Area 51, auch bekannt als “Dreamland”, errichtet. Alle Basen der Außerirdischen befinden sich unter der Kontrolle der US-Marine. 

Die weitere Entwicklung 

1955 fand die Kommission (MJ 12) heraus, daß die Außerirdischen die Verträge brachen. Der Verdacht kam auf, daß die Aliens keine vollständigen Listen über ihre Kontakte mit Menschen und Entführungen an MJ 12 eingereicht hatten. Es wurde deutlich, daß Experimente und Tierversuche stattfanden, die weit über den Rahmen des Vertrages hinausgingen. Menschliche Körper wurden von ihnen mißbraucht, um ihr eigenes Überleben zu sichern. Man erkannte, daß die Aliens größere Zahlen von Menschen benutzten, unter Zuhilfenahme von Geheimgesellschaften, Zauberkraft, Magie, Okkultismus und Religion. 

Man verdächtigte sie der Zusammenarbeit mit der UdSSR, und dieser Verdacht bestätigte sich. 

Der Fall Roswell, in den 50-ziger Jahren… das war wahrscheinlich kein Shuttle/ Raumgleiter von den Zetas/ Greys. Diese Wesen ihres Ufo- Absturzes  waren ca. 3 Fuss hoch, und waren in guter Absicht da, es gibt einen Überlebenden….. Die Regierung wurde zwar von den Greys kontaktiert, doch vor  diesem Absturz dieses Ufos im Jahre 1947 und im Jahre 1948. 

Die Geheimrregierung weltweit  (u. A. deren Ausführung = CIA)  spielt Uns ein falsches Spiel vor, ein Irreführungsspiel…. 🙂 

Doch andererseits heisst es, es gäbe 3 Arten von Greys vom Sternensystem Ceta Reticuli 1 und 2         …Na ja, wie auch immer… sind die einten die Beteigeuze vom Orion?   Ich denke, die Beteigeuzewesen  sind die `Götter` der kleinen Greys… :-)… wie auch immmer…. ? … 

Die Beteigeuzewesen sind von Beteigeuze, ein Hauptstern im Orion.  

Sie, man sagt, die kleinen Greys, doch könnten dies aber auch die grösseren grauen Beteigeuzewesen sein, sie   handelten Verträge aus, und erbauten unterirdische Raumstationen, mit ihrer Technologie, welche uns weit- weit- voraus war/ ist. Sie hielten sich leider nicht an die Verträge, und missbrauchten teilweise uns Menschen, wie mich, für Versuche/ Teste, Implantate, u.s.w. …..Sie erhielten die Bewilligung, unsere Gene zu entnehmen, in Gegenleistung haben sie uns ihre Technologie zur Verfügung gestellt. ( Handys, Computertechnologie und anderes). Doch dies hat nichts mit dem Absturz von Roswell zu tun, Quelle Virgil Amstrong Ufoforscher, er war bei CIA Nachrichtendienst.

Unsere Geheime Welt-Regierung besitzt  u. A.  auch Raumgleiter der Greys. Doch diese hinterlassen Kondensstreifen, so wie ich informiert bin. Die ersten Testflüge jeweils basieren hauptsächlich in Nevada, area51, dort haben sie (die weltherrschende Geheimregierung….die Illuminaten….)  mehrere Dutzend Ufos verschiedener Sterne beschlagnahmt. Dies z.B. durch Abstürze und durch Verfolgung weiterer Ufos mit ausserirdischer nutzbar gemachter Technologie…vor Allem technologie der Grauen….) 

auch in der Zeitung Ufo Nachrichten ist davon berichtet worden (u.A.Juli/ August08) 

 :-)…   Im Übrigen hat der Vatikan ein eigenes Büro für Ufologie   :-)…..:-)….

Quelle das URANTIA BUCH:  Nebadon ist der Name unseres Universums, welches rund 3,3 Millionen Planeten mit Leben hat. Es gibt Hunderttausend Universen in unserem Superuniversum Orvonton. Unser Schöpfersohn ist der Schöpfer unseres Lokaluniversums  namens NEBADON.

Unser Superuniversum Orvonton hat rund 100 000 Lokal-Universen à je ca. 3,3 Millionen Planeten mit Leben. ( = 100 000 x 3,3 Millionen Planeten )

Es gibt sieben Superuniversen, sie sind alle  gleich gross.  ( 7 x 100 000 x 3,3 Millionen Planeten )  (( Aus dem grossen  URANTIA-BUCH = 2500 Seiten, erst im Jahre 2006 in Deutsch erschienen. Wurde 50 Jahre nicht veröffentlicht….)

E-Mail -Weiterleitung- am 07.11.2007  von Evelyn Kümmerle erhalten;  Text von Gaby:


US-Regierungsbeamte geben in einer Pressekonferenz zu, die Existenz von Ufos´s zu. Einer berichtet u. a. darüber, dass bis 1989, als er aus seinem Dienst ausschied,  bereits 57!!! außerirdische Lebensformen bekannt waren. Darunter waren 3 verschiedene Arten der sogenannten “Grauen”.  Alle Teilnehmer sind bereit ihre Aussagen vor dem amerikanischen Kongress zu beeiden. Das ist übrigens ein Disclosure Project von Dr.Steven Greer – wir erinnern uns – der Bericht vom Ufo-Kontakttraining am Mount Shasta….

Aber jetzt kommt der Hammer! 

Diese Pressekonferenz fand am 09. Mai 2001 (kein Schreibfehler, wirklich 2001 !! ) statt und was die Presse bisher daraus gemacht hat bzw. daraus machen durfte ist uns allen hinreichend bekannt. Mit deutschem Untertitel gibt es diesen Bericht allerdings erst seit 2007.

Wenn ich könnte, würde ich am liebsten alles auf DVD brennen und diese dann an ALLE Haushalte kostenlos verteilen.  Am besten vorher noch synchronisieren und dann ab unters Volk damit!!!!!!

Ich muß richtig acht geben, dass ich in meiner Mitte bleibe und nicht vor Wut platze….. BOAHHHH ;-))

Alles Liebe,
Gaby

Es sollen  rund 2 Millionen Raumschiffe um unser Sonnensystem sein, um unseren Aufstieg zu unterstützen. ( Das ganze Sonnensystem gleitet von der 3-D. / 4-D.  vom System  Satanien in die 5-D. / in das System Plejaden). Wir befinden uns am Rande des Systems Sataniens, mit 616 bewohnten Planeten, und wir kamen ursprünglich auch von der 5-D.

aus den Plejaden nach Satanien = damaliger Polsprung. Unser Aufstieg ist mit einer Polverschiebung verbunden, doch nicht mit einem Polsprung. Diese Verschiebung dadurch, da sich die tektonischen Platten unserer Mutter-Urantia wieder verkeilen werden, dadurch gewinnt Mutter- Urantia  um 1500 Km mehr Umfang, unterirdische Kanäle werden sich öffnen, und viel Wasser wird dort sickern, und gereinigt werden, so, dass wir dann, nach der Polverschiebung gleich viel Land wie Meere/ Wasser haben werden, so schildern es uns unsere kosmischen Geschwister. Ihre Aufgabe ist es,  unsere Atmosphäre zu erhalten, Atomkriege zu verhindern, und Kometen vom Aufprall mit Mutter-Erde fern zu halten, und noch viele Arbeiten, von denen wir nie etwas erfahren haben, da sie unseren Weg immer wieder geebnet haben. In anderen Worten, ohne sie wäre die Welt schon lange nicht mehr von uns Erdenmenschen besetzt……bzw. organisch aktiv……

Es gibt Menschen, die mit ihnen Kontakt haben, sogar so, dass sie  zum Sprachrohr von ihnen werden, um Botschaften zu übermitteln, die uns helfen, den Umbruch/ Aufstieg/ Erdreinigung/ Wiederherstellung und Eigenschwingungserhöhung  zu verstehen und mit zu vollbringen.

Das LICHT unserer Quelle verankert sich seit 1987/ 89  um uns, in uns und wird durch bewusste LICHT-TRANSFORMATION  noch verstärkt/ beschleunigt, dies erfolgt durch den Schlüssel der bedingungslosen Liebe für -alles-das-was-ist-. Es ist die Frequenz / Energie der ewigen wahren Göttlichen Liebe ohne Bedingungen.

Würden sie massenweise landen, würden sie, als Beispiel,  von den Franzosen und der USA  abgeschossen werden, und als Böse erklärt, da sie die Gegner unserer Gegner (Illuminaten & Co) sind, sie sind im Auftrage unseres Schöpfers da, er heisst uns Alle in der 5-D. willkommen, natürlich diejenigen, die wollen.  

Die sogenannte Null Punkt Energie

Dies wäre bei uns Erdenmenschen schon lange aktuell, wenn es nicht immer wieder von den Illuminaten verdrängt, eliminiert und uns vorenthalten würde.

Herr Tesla hatte schon vor rund 100 Jahren diese Freie Energie entdeckt und geforscht, doch unsere lieben Illuminaten haben Tesla entdeckt…….

Unsere kosmischen Helfer warten auf den Tag des Ersten-Kontakts, um uns ihre Technologien zu zeigen und uns mitzuhelfen, auch dieselbe Technologien zu erschaffen.

Es gibt Replikatoren, diese Apparaturen erschaffen Dinge, aus dem puren Licht.

Alles beruht auf Resonanz

Bedenken wir, alles ist aus LICHT unserer Quelle, bzw. aus deren verlangsamten LICHT- Partikeln, oder von uns Erdenmenschen  & Illuminaten  verkomplizierten verlangsamten LICHT-Partikeln.

BITTE  HABT  KEINE  ANGST, WENN IHR  DIE  EHRE  HABT,  UFOS  ZU  SICHTIGEN,  HEISST SIE  WILLKOMMEN, DANKE.

SIE KÖNNEN  UNSERE  GEDANKEN  LESEN,  FÜR  MICH  HAT  SICH  DIES  MEHRFACH  ERWIESEN.

Am  22. 11. 1963 wollte Präsident Kennedy  die Anwesenheit Ausserirdischer bekannt machen in seiner vorbereiteten Rede,  welche er leider nicht schwingen durfte.  Es war der Tag des Attentats.  Seine Papiere,  die er dabei hatte,  unter anderem diese Rede,  konnte jemand zu sich nehmen,  und brachte sie in Sicherheit. 

Kennedy`s Rede über Ausserirdische

Ich zitiere Kennedy`s vorbereitete Rede: 

“Meine amerikanischen Mitbürger,  Völker der Welt!  Heute begeben wir uns auf eine Reise in eine neue Ära – die Kindheit der Menschheit – endet und ein anderes,  neues Zeitalter wird beginnen. 

Die `Reise`,  von der ich hier spreche,  ist voller unbekannter Herausforderungen.  Aber ich glaube,  dass all unsere gestrigen Dinge,  alle Kämpfe der Vergangenheit,  unsere Generation  in einzigartiger Weise dafür bereit gemacht haben,  den Sieg davonzutragen.

Bürger dieser Erde: Wir sind nicht allein   Gott – in Seiner unendlichen Weisheit – hat es als sinnvoll erachtet  Sein Universum mit weiteren Wesen zu besiedeln,  intelligenten Kreaturen so wie wir. 

Wie kann ich dies mit derartiger Autorität bestätigen?   Im Jahre 1947 holten unsere Militärkräfte aus der trockenen Wüste New Mexicos die Überreste eines `Luftfahrzeuges` unbekannten Ursprungs.  Die Wissenschaft stellte bald fest,  dass dieses Vehikel aus weit entfernten  Gegenden des äusseren Weltraums kam.  Seit dieser Zeit hatte unsere Regierung Kontakte mit den Erbauern dieses Raumfahrzeugs.

Obwohl diese Neuigkeiten für euch fantastisch – ja,  in der Tat erschreckend klingen mögen,  bitte ich euch,  dass ihr sie nicht mit unangemessener Furcht oder mit Pessimismus entgegennimmt! Ich,  als euer Präsident,  versichere euch,  dass diese Wesen uns keinen Schaden zufügen wollen.  Sie versprechen vielmehr,  unserer Nation zu helfen,  die gemeinsamen Feinde aller Menschen-Gemachten Tyrannei,  Armut,  Krankheit und Kriege zu überwinden.  – Wir haben festgestellt,  dass sie nicht Feinde sondern Freunde sind.  

Zusammen mit ihnen können wir eine bessere Welt erschaffen.  Ich kann nun nicht sagen,  dass es da keine Stolpersteine und Fehlversuche auf dem vor uns liegenden Weg geben wird.  Ich glaube jedoch,  dass wir die wahre Bestimmung der Völker dieses grossartigen Landes gefunden haben: die Welt in eine glorreiche Zukunft zu führen! 

In den kommenden Tagen,  Wochen und Monaten werdet ihr mehr über diese   Besucher   lernen,    warum  sie   hier   sind   –  und warum unsere (politischen) Führer ihr Vorhandensein so lange vor euch geheim gehalten haben. 

Ich bitte,  in Zukunft nicht mit Furchtsamkeit zu blicken,  sondern mit Mut; denn wir können in unserer Zeit die uralte Vision des Friedens auf Erden und des Wohlstands für die gesamte Menschheit erreichen. 

Gott segne euch!

*******

Leider wurde er erschossen,  um die Bekanntmachung zu verhindern.  So hatten die Bösen (Dunkelmächte/ Illuminaten) wieder mal  ins Werk gepfuscht. Der gesamte Plan geriet ins schwanken,  und der Kontakt wurde,  durch mehrere Kriege u.s.w.  leider bis Heute verzögert. All diese Filme und Phantasien, die Ausserirdischen seien böse,  entwickelten bei der Menschheit eine Angst. Diese Angst können die Höher- & Ausserirdischen (aufgestiegene Meister und unsere galaktischen Verwandten) sehen durch hoch entwickelte Mess-Instrumente  (an ihrem Computer). 

Nun liegt es an mir,  an Dir,  bzw.  an Ihnen und an unseren Nächsten,  die Angst durch einen gesunden Respekt zu ersetzen,  indem dass wir offen werden/ sind  für  Neues,  ohne Befürchtungen haben zu müssen.  

Es ist ja UNSER SCHÖPFERSOHN)  mit seinen Helfern,  wie (ESU- SANANDA –  IMMANUEL – MAITREYA -Planetarischer Prinz,  SANAT KUMARA -Solarer Logos,  LORD BUDDHA  (Planetarischer Logos),   VIOLINIO GERMAIN,  MOHAMMED,  und die vielen anderen kehrenden Meister und die Massen von Sternleuten,  die für dieses Ereignis an diese Himmel kamen. 
Ich hoffe sehr,  ich wünsche es sehr und ich beabsichtige ganz bewusst zu sagen „Gottes Reich wird kommen,  Gottes Wille geschehe,  wie im Himmel so auch auf Erden“.                    NAMASTE   Curdin

Dragonheart:  Als ich mich genauer mit meinen Santinern beschäftigte, las ich folgendes, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Bitte liest dies genau durch und gebt mir eure Meinung dazu. Christ Michael meinte einst, es wäre nicht notwendig zu evakuieren, die Santiner gehen aber davon aus. Hier folgender Auszug, der nicht nur von der Evakuierung handelt, sondern ziemlich interessantes und wichtiges Infomaterial enthält:

Frage : Auf welcher Entwicklungsstufe werden die Zurückgebliebenen ihren neuen Läuterungszyklus beginnen und wie werden die ersten Inkarnationen stattfinden, da doch die normalen genetischen Voraussetzungen (Elternpaar) fehlen? Wie ist der Planet beschaffen? Hat er bereits eine Tierwelt? 

Antwort : Die Außenwelt der Nachzügler wird ihrer Innenwelt entsprechen, d. h. da es hauptsächlich an LIEBE mangelte, wird auch ihre neue Umgebung zunächst lieblos sein. Sie werden einen kargen Boden vorfinden, der sich nur durch intensive Bearbeitung die zum Leben benötigten Nahrungsmittel abringen läßt. Dazu ist gegenseitige Unterstützung und Hilfsbereitschaft sowie eine entsprechende Einstellung dem Nahrungsspender, also der Natur gegenüber, erforderlich. 

Dies wird aber nur ein relativ kurzer Lernprozeß sein, der sich über einige Generationen erstrecken wird; viel länger aber wird die Schulung des Geistes dauern, dessen Fähigkeiten vollkommen neu entwickelt werden müssen. Denn während der Erdenzeit lag das Hauptgewicht auf der Erfindung neuerer und besserer Methoden des Tötens zum Zwecke der eigenen Machtentfaltung. Es liegt auf der Hand, daß gerade diese Eigenschaften einer eingeborenen unmenschlichen Handlungsweise besonders intensiver Korrekturbemühungen bedarf. Dazu wird es nötig sein, daß spezielle Schulen eingerichtet werden, auf denen die göttlichen GESETZE des menschlichen Zusammenlebens sowie das Ziel der menschlichen Entwicklung überhaupt gelehrt werden. 

Diese universellen LEBENSGESETZE wurden einer renitenten Menschheit schon einmal überbracht, als das Volk Israel aus der Not seiner tiefsten Demütigung in Ägypten durch den Beistand außerirdischer Betreuer befreit wurde und später ihrem medial begabten Führer Mose auf dem Berge Horeb im Sinaigebirge die Gesetzestafeln als Grundstock für ein göttlich ausgerichtetes Leben in einem Raumschiff ausgehändigt wurden. 

Auch auf dem Nachzüglerplaneten wird es wieder so sein, daß STERNENBRÜDER dieses Lehramt solange übernehmen, bis geeignete Nachfolger aus den Reihen der Lernwilligsten ausgebildet worden sind, die die Institute in eigener Verantwortung weiterführen können und für die Überlieferung an die nachfolgenden Generationen sorgen. Diese Schulen entsprechen also den alten irdischen geistigen Bildungsstätten. Aus diesen Belehrungen wird dann eine Religion hervorgehen, die als Grundlage für Kultur und Zivilisation dienen wird. Dieser Zyklus wird etwa fünfhundert Jahre umfassen, und schließlich wird der Zeitpunkt kommen, da die Nachzügler ihre “Reifeprüfung” bestanden haben und den Evolutionsschritt nachholen werden. 

Die weitere Frage will ich wie folgt beantworten: Die ersten Verkörperungen auf diesem Planeten werden durch SCHWINGUNGSMINDERUNG des Seelenleibes bis zur stofflichen Verdichtung stattfinden. Da dies nur langsam vor sich gehen kann, wird sich in einem ersten Stadium die Seele, ihrer Veranlagung gemäß, von der neuen Lebensebene angezogen fühlen, bis sie immer mehr von den organischen Substanzen in sich aufnimmt, wodurch die allmähliche Verdichtung bis zur Körperlichkeit eintritt. 

Dieser Vorgang wird verständlicherweise den längsten Zeittraum in Anspruch nehmen und stellt, um mit dem Bilde aus dem Alten Testament zu sprechen, eine Wiederholung der Vertreibung aus dem Paradiese dar, allerdings mit dem Unterschied, daß es sich dabei nicht um ein einzelnes Menschenpaar handelt, sondern um viele, die gleichzeitig den IMPULS zur Verkörperung in sich verspüren. 

Auf dem gleichen Wege wird sich auch das Tierreich einfinden und die höhere Pflanzenwelt als Nahrungsträger entfalten. Danach werden die weiteren Inkarnationen nach den körperlichen Entwicklungsgesetzen erfolgen, bis die Nachzüglerschule ihre Pforten wieder schließen kann. 

Fliegende Städte

Fragen und Antworten 
  
Frage : Die riesigen Mutterschiffe unserer STERNENBRÜDER werden auch als “Fliegende Städte” bezeichnet. Wird dieses Bild zurecht gebraucht? 

Antwort : Ich kann sehr gut verstehen, daß Euch die Bezeichnung “Fliegende Städte” für die zur Aufnahme der Evakuierungswilligen bereitstehenden Rettungsschiffe etwas irritiert. Trotzdem trifft diese Bezeichnung genau die Wirklichkeit; denn für eine längere Zeit der Versorgung von Hunderttausenden von Menschen außerhalb ihrer gewohnten Umgebung bedarf es aller Einrichtungen, die Ihr mit “Infrastruktur” bezeichnet. 

Ihr könnt es nicht begreifen, daß eine LIEBE, zu der Ihr gar nicht fähig seid, dies alles geschaffen hat, nur um den irdischen Geschwistern jede Bequemlichkeit zu bieten und ihnen das Gefühl zu geben, daß sie von lieben FREUNDEN aufgenommen werden. 

Die Aufnahmekapazität jeder dieser “Fliegenden Städte” beträgt etwa 100.000 Menschen. Gehen wir einmal davon aus, daß sich zwei Milliarden Erdenbürger zur Evakuierung entschließen werden (was aber bei den gegenwärtigen Verhältnissen als eine optimistische Annahme erscheint), dann müßten demnach 20.000 dieser Raumschiffe bereitstehen. Diese Anzahl befindet sich in Warteposition im All und zwar im Orbit (Umkreis) zwischen Mars und Jupiter.” 
  

Frage : Werden die Raumschiffe während der Rettungsaktion ihre Warteposition beibehalten oder werden sie sich der Erde nähern? 

Antwort : Die Raumschiffe werden selbstverständlich in Erdnähe stationiert, damit die Evakuierung so rasch als möglich vonstatten gehen kann. Ihr Abstand von der Erde wird rund 100.000km betragen. Dies scheint zwar eine für Rettungszwecke unermeßlich weite Strecke zu sein, doch ist zweierlei dabei zu bedenken: einmal muß darauf geachtet werden, daß die gigantische Abstoßkraft dieser Riesenschiffe keinen störenden Einfluß auf die Planetenbahn der Erde ausübt, und zum anderen wird diese Entfernung von den kugelförmigen Miniraumschiffen in kurzer Zeit überwunden werden. Ihre Abstoßkraft ist trotz ihrer relativ geringen Größe so stark, daß der Flug nur etwa zwanzig Minuten dauern wird. Von der ungeheuren Beschleunigung, die damit verbunden ist, wird allerdings im Innern nichts zu spüren sein, weil jedes Raumschiff sein eigenes Schwerefeld besitzt.” 
  
Frage : Unterscheiden sich die Schwereverhältnisse in den “Fliegenden Städten” von denjenigen der Erde? 

Antwort : Bereits mit dem Betreten der Miniraumschiffe werdet Ihr das Schwerefeld der Erde verlassen und Euren Körper nicht mehr als Last empfinden, wie es besonders bei älteren Menschen der Fall ist. Dies ist darauf zurückzuführen, daß das Schwerefeld in jedem Raumschiff regulierbar ist und die vertrauensbereiten Erdengeschwister als ein erstes Willkommensgeschenk von ihrer Erdenschwere befreit werden. 

Das hat eine weitere positive Folge: Alle Herz- und Kreislaufstörungen sowie Gelenkleiden und sonstige Beschwerden, die mit Alterserscheinungen zusammenhängen, werden durch diese Schwerkraftsminderung günstig beeinflußt. Ihr würdet in diesem Falle sagen: Ich fühle mich wie neu geboren. Und in gewissem Sinne handelt es sich ja auch um ein Hineingeborenwerden in einen völlig ungewohnten Lebenszustand, der nichts mehr mit einer Erdgebundenheit zu tun hat. 

Dieses Gefühl der Neugeburt wird sich noch verstärken, wenn Ihr in die Rettungsschiffe gelangt und das Gebundensein an Euren Körper kaum mehr fühlt. Ihr werdet Euch freuen wie die Kinder, wenn sie ihren Körper beim Hüpfen und Tanzen bewegen. 

Die Schiffe können mit Euren astronomischen Mitteln nicht erkannt werden; allerdings wurde ein Teil von ihnen Euren Astronauten und Kosmonauten bei ihren Flügen mit den Raumfähren bzw. mit der Raumstation “Mir” deutlich gezeigt und ihnen die bevorstehende Rettungsaktion mit den kugelförmigen Miniraumschiffen mehrmals vorgeführt, so daß jeder Zweifel an der Existenz dieser Riesenschiffe und an ihrer Aufgabe ausgeschlossen ist. 

Das bewußte Verschweigen dieser Begegnungen aufgrund höherer militärischer Weisung hat aber dem überwältigenden Eindruck, den diese außerirdische Demonstration auf die Beobachter gemacht hat, keinen Abbruch getan; im Gegenteil, mancher der irdischen Raumfahrer befindet sich durch das Schweigegebot in einem Gewissenskonflikt, der wohl so lange andauert, bis die WAHRHEIT jedem offenbar wird. Dann aber ist die Not bereits am größten, und Eure Militärstrategen werden diejenigen sein, die nun die Gewissenslast auf sich nehmen müssen, ohne daß eine nachträgliche Reue ihnen noch etwas nützen wird. 

Es liegt nun an den Wissenden, den Mut aufzubringen, diese WAHRHEIT zu verbreiten, soweit es ihre Möglichkeiten erlauben. Die Aufnahmebereitschaft für diese WAHRHEIT nimmt zu! 
  
Frage : Wie groß ist die Besatzung dieser “Fliegenden Städte”? 

Antwort : Nach irdischer Vorstellung müßte jedes dieser Riesenschiffe zumindest mit einem Kommandanten, mit Offizieren und Mannschaften besetzt sein. Diese Vorstellung geht jedoch fehl. Sämtliche “Fliegenden Städte” werden von einer einzigen Kommandozentrale gesteuert, die sich in einem Spezialschiff dieser Rettungsflotte befindet. 

Ich weiß, daß ich Eurem Vorstellungsvermögen viel abverlange, doch ändert sich an der Wirklichkeit nichts. 

Das Herzstück dieser Kommandozentrale ist ein Energieverstärker und Frequenzwandler, der in der Lage ist, Gedankenimpulse in Steuerimpulse umzusetzen. Diesen Vorgang zu beschreiben ist nicht möglich, da Euch zum Verständnis der technischen Abläufe die entsprechenden Kenntnisse fehlen. 

Ihr befindet Euch aber in Eurer technischen Entwicklung nahe an dem Punkt, da Ihr über die Eingabe von Sprachelementen in Eure Computer die nächste Stufe der höheren Frequenzen Eurer Gehirnströme anwenden lernt, die Euch dann auf ein Wundergebiet der kosmischen Verständigung ohne Grenzen führen werden. Dieses Ziel wird aber bereits ein Geschenk des neuen Zeitalter sein ohne die Gefahr des Mißbrauchs dieser Energieform. 

Jedes einzelne Raumschiff ist ebenfalls mit einem Energieverstärker und Frequenzwandler ausgestattet, der die empfangenen Impulse an die Steuerungsaggregate weiterleitet. Durch diese Fernsteuerungstechnik kann ein einzelnes Schiff ebenso wie eine beliebige Anzahl auf jeden gewünschten Kurs gebracht werden. Eine Standortveränderung ist also innerhalb kürzester Zeit möglich.” 

Frage : Wie sind die “Fliegenden Städte” eingerichtet? 

Antwort : Genauso, wie die äußeren Voraussetzungen für einen reibungslosen Rettungseinsatz geschaffen worden sind, so entsprechen auch die Inneneinrichtungen dieser “Fliegenden Städte” ganz ihrer Aufgabe. Ihr werdet höchst erstaunt sein, wenn Ihr ein Verkehrssystem antreffen werdet, das eigens dazu dient, eine Verbindung zwischen den “Wohnvierteln” herzustellen, die Euch als Unterkünfte zur Verfügung stehen. 

Ihr könnt dabei wählen zwischen Transportbändern als rollende Gehsteige und mehrsitzigen offenen Kabinen, die nach Umlegen eines Hebels sich im Schwebezustand vorwärts bewegen. Die Fahrtrichtung wird durch entsprechende Hebelstellung bestimmt. 

Da ihr wohl diese Art der Fortbewegung liebt, werdet Ihr eine genügende Anzahl dieser Schwebekabinen vorfinden. Ein Zusammenstoß ist ausgeschlossen, da eine Abstoßkraft jede gefährliche Annäherung verhindert. Aber damit nicht genug; mit der gleichen Kabine lassen sich auch senkrechte Bewegungen ausführen bis fast zur Höhe des Raumschiffes selbst, also bis etwa 80 Meter. 

Weil das “Dachteil” des Schiffes durchsichtig ist, kann man sich ungefähr vorstellen, welches wundervolle Erlebnis mit einem solchen “Höhenflug” verbunden ist: Der Blick in eine funkelnde Sternenpracht ist von atemberaubender Schönheit und stärkt im Menschen das Gefühl für ein All-Leben und eine Allverbundenheit … 

Was nun die Gestaltung der “Wohnstadt” angeht, so möchte ich dem irdischen Gedanken an ein tristes Häusermeer von vornherein mit der Tatsache begegnen, daß alle Wohnhäuser mit leuchtenden Fassaden versehen sind, wobei auf eine gute farbliche Abstimmung Wert gelegt wurde. Dieses Licht ist jedoch nicht mit den grellen Farben Eurer Leuchtreklamen zu vergleichen; es ist vielmehr ein kaltes Licht, das weitgehend die Eigenschaften des Sonnenlichtes hat, jedoch ohne sein Ultraviolett und Infrarot. Die Helligkeit entspricht einem sanften Tageslicht, wie Ihr es von Eurem Mittelmeerklima gewohnt seid. 

Im Innern der Häuser erwarten die Gäste die eigentlichen Überraschungen. Zu jeder Wohneinheit zählt nämlich ein Kommunikationsgerät, das Euch nicht nur die Möglichkeit gibt, jederzeit in der Art von Bildtelefonen mit Euren Verwandten und Bekannten im gleichen Raumschiff oder in anderen Schiffen in Verbindung zu treten, sondern auch jede beliebige Blickrichtung nach außen einzustellen, damit Ihr Euch eine “Rundum-Orientierung” verschaffen könnt, soweit Euer Fassungsvermögen dazu ausreicht. Sogar Nahbilder von Eurer planetarischen Nachbarschaft könnt ihr einstellen, ähnlich dem Zoom-Verfahren bei Euren Filmkameras. 

Selbstverständlich werdet Ihr, ebenfalls über dieses Allround-Gerät laufend Informationen erhalten, die wichtige Ereignisse, Betreuungsfragen, Verhaltensregeln sowie Eure irdische Zukunft betreffen. Diese Informationen empfangt Ihr in Eurer Muttersprache. Für die Santiner bildete der Sprachenwirrwarr, der auf dieser Erde herrscht, ein kleines Hindernis, das aber schon längst durch Sprach- und Ausdrucksstudien überwunden werden konnte. 

Zur Ausstattung der Wohneinheiten, die Ihr “standardisiert” nennen würdet, möchte ich folgende Erläuterungen geben: Jede Wohnung ist so gestaltet, daß sie den Wünschen der Gäste weitgehend angepaßt werden kann, d. h. die Raumaufteilung ist individuell möglich. Dies geschieht dadurch, daß anstelle von festen Trennwänden an beliebiger Stelle eine “Energiewand”, die licht- und schallabsorbierend wirkt, hergestellt werden kann. Die dafür erforderlichen technischen Einrichtungen sind ein Bestandteil von Decke und Fußboden. 

Bei den Sanitärräumen wurde jede erdenkliche Vorsichtsmaßnahme gegen übertragbare Krankheiten getroffen. Obwohl bereits beim Betreten der Rettungsschiffe durch die höhere SCHWINGUNG des Energiefeldes der Heilungsprozeß einer organischen Erkrankung erheblich beschleunigt wird, kann nicht ausgeschlossen werden, daß bakterielle Herde eine gewisse Resistenz zeigen. Um einer damit verbundenen latenten Seuchengefahr vorzubeugen, werden alle Körperausscheidungen durch Dematerialisierung in freie Energie umgewandelt. Dasselbe Verfahren wird bei der Beseitigung von Speiseresten und sonstigen Abfällen angewandt. Dadurch tritt weder ein Entsorgungsproblem auf, noch ist eine Übertragung von Krankheitskeimen zu befürchten. 

Auch die Versorgung mit Wasser ist völlig problemlos, wenn man weiß, daß aus freien Atomen jede gewünschte Art von Materie gebildet werden kann, und an freien Atomen besteht im Weltraum kein Mangel. Ebenso wie bei der Entsorgung ist auch bei diesem wichtigsten Versorgungsteil jede Wohneinheit unabhängig; denn sie ist mit einem entsprechenden Gerät für eine chemische Verbindung von zwei Teilen Wasserstoff und einem Teil Sauerstoff ausgerüstet. Damit gekoppelt ist auch ein Temperaturregler, der auf der Basis einer Beschleunigung dieser chemischen Verbindung arbeitet. 

Fast möchte ich es als selbstverständlich darstellen, daß eine ganze Reihe von natürlichen Geschmacksstoffen dem frisch erzeugten Wasser beigefügt werden kann, so daß auch in dieser Hinsicht für Abwechslung gesorgt ist. 

Was nun das Essen betrifft, so ist jeder Gedanke an Mangel oder Massenverköstigung unbegründet. Ihr werdet es erleben, daß die einzelnen Mahlzeiten sogar weitaus reichhaltiger, bekömmlicher und von unübertroffenem Feingeschmack bereitgehalten werden, und zwar – auch das wundert nicht mehr – nach Programmauswahl eines “Speisenzubereitungsgeräts”. Es handelt sich dabei um ein Verfahren, das mit Eurer Kühltechnik vergleichbar ist. Die fertigen Speisen werden bei wenigen Minusgraden gelagert und dann durch Knopfdruck zur Garung gebracht. Dadurch ist gewährleistet, daß die Speisen, trotz langer Lagerung, ihres Vitamingehaltes nicht verlustig gehen. 

Das Garen erfolgt mittels einer Wärmestrahlung, die dem Infrarot des Sonnenlichtes verwandt ist und die Eigenschaft besitzt, die Speise vollständig zu durchdringen, so daß sich sowohl das Innere als auch die Randzonen gleichmäßig bis zur gewünschten Temperatur erwärmen. Dieses Verfahren benötigt nur wenige Minuten. 

Nun fragt Ihr, woher denn die Speisen kommen. Dazu ist zu sagen, daß sämtliche Küchen mit Speisen aller Art reichlich versorgt sind, so daß während der ersten Monate der Evakuierung mit Sicherheit kein Mangel eintreten wird. Zur Deckung des weiteren Bedarfs ist nur die Bedienung eines Schaltknopfes notwendig, der das gespeicherte Programm der gewünschten Speise aktiviert und nach kurzer Zeit durch ein Licht- und Tonsignal das fertige Gericht als verwendungsbereit meldet. 

Ein besonderes Kapitel sollte noch der Kleidungsfrage gewidmet werden. Nur so viel sei gesagt, daß die irdische Kleidung, ohne Ausnahme, gegen bereitgehaltene, neue Kleidungsstücke eingetauscht werden muß, um auch in dieser Hinsicht jeder Gefahr einer bakteriellen Verseuchung vorzubeugen. Die irdischen Kleidungsstücke gehen den Weg der vorerwähnten Abfallbeseitigung . Der gebotene Ersatz gleicht einer Gesundheitswäsche, wie sie auf Erden unbekannt ist. Das gleiche gilt von der Oberbekleidung, die sich, ohne einengende Bestandteile, sehr bequem trägt. Auch hier gibt es Auswahlmöglichkeiten, um Eintönigkeit zu vermeiden. 

Die Reinigung der Kleidungsstücke, die übrigens jeden Außenschmutz infolge einer speziellen Imprägnierung abstoßen, ist denkbar einfach: Das ganze Kleidungsstück wird nämlich nach dem Zurückhängen in den Kleiderschrank automatisch durch eine hochfrequente Beschallung von allen Schmutzteilchen befreit. Oder anders ausgedrückt: Jeden Morgen kann frische Unter- und Oberbekleidung dem Schrank entnommen werden. 

Die Fußbekleidung ist übrigens Bestandteil des ganzen Kleidungsstückes, verstärkt durch kreppähnliche Verdickungen an den Sohlen und Fersen. 

Jedes Kleidungsstück besteht aus einem unteren und einem oberen Teil, die beide durch einen elastischen Gürtel mit besonderen Hafteigenschaften verbunden werden. Das Öffnen geschieht einfach durch Lösen eines bestimmten Gürtelteils, wodurch der Haftverbund unterbrochen wird. Für die Nachtruhe gibt es Liegen, die sich jeder Körperform genau anpassen und optimale Voraussetzungen für einen gesunden, tiefen Schlaf bieten. 

Zur Beleuchtung der Zimmer ist zu bemerken, daß man vergebens nach einer Lampe suchen wird, denn die Helligkeit ist so natürlich, als ob es sich um Sonnenlicht handeln würde. Wie bereits in anderem Zusammenhang erwähnt, wird dieser Eindruck dadurch hervorgerufen, daß alle Wände ein sanftes, gleichmäßiges Licht ausstrahlen, das in der Tat der Zusammensetzung und der Qualität des Sonnenlichtes entspricht. Bei dieser Art der Zimmererhellung gibt es keine Schatten. Die Stärke des Lichtes ist regulierbar bis zum völligen Erlöschen. 

Nun wollt Ihr natürlich wissen, wie dieses Licht erzeugt wird und welche Energieform ihm eigen ist. 

Ebenso wie der gesamte Energiebedarf eines solchen Riesenschiffes für seine Fortbewegung und innere Versorgung aus der unerschöpflichen Energiequelle des Kosmos gedeckt wird, so ist auch die Lichterzeugung ein Produkt der gleichen Quelle. Die Zimmerwände bestehen nämlich aus kleinsten, natürlichen Zellen, die im kosmischen Energiefeld zu leuchten beginnen. 

Damit sich der Mensch wohl fühlt, benötigt er eine bestimmte Umgebungstemperatur. Auch diese Bedingung wird durch die gleiche Energiequelle erfüllt: Die Fußböden der Wohnung besitzen eine Wärmespeicherfähigkeit und sorgen automatisch für eine angenehme Raumtemperatur. Eine individuelle Regelung ist selbstverständlich möglich. 

Neben all diesen reizvollen und überraschenden Neuigkeiten einer perfekten und unauffälligen Technik, an die man sich schnell gewöhnen wird, bleibt als tiefstes und nachhaltigstes Erlebnis der Anblick des Sternenhimmels. Er zeigt sich dem Auge in einer solchen Klarheit und Schönheit, wie es durch die höchstgelegenen Observatorien dieser Erde nicht der Fall sein kann, da auch sie immer noch den Schleier der Atmosphäre zu überwinden haben. Einen kleinen Vorgeschmack haben inzwischen Eure Astro- und Kosmonauten während ihrer Erdumkreisungen erleben dürfen; der überwältigende Eindruck von der Größe und Erhabenheit des Alls war in ihren Äußerungen deutlich zu spüren. 

Nun wird man vielleicht einwenden, daß die Betrachtung des Firmaments doch nicht die einzige Abwechslung sein kann während eines monatelangen Aufenthalts in diesen Rettungsschiffen. Dieser Einwand stößt jedoch ins Leere. Wenn Ihr jetzt schon sehen könntet, was Euch auf dem Gebiet einer sinnvollen Beschäftigung und Fortbildung gebogen wird, dann würdet Ihr von einem Erstaunen ins andere fallen. 

Es steht Euch eine Bibliothek zur Verfügung, die hinsichtlich Reichhaltigkeit und Neuartigkeit keinen Vergleich mit Euren größten Universitätsbibliotheken zu scheuen braucht. In sämtlichen Kultursprachen werdet Ihr Werke vorfinden, die Eure gesamte klassische Literatur umfassen. 

Darüber hinaus werdet Ihr aber auch einen Blick in Eure literarische Zukunft werfen können, denn es steht Euch bereits ein Wissensgebiet offen, das von den Sternen handelt, die die SANTINER auf ihren Reisen in die Tiefen des Alls erforscht haben. 

Es ist eine unbeschreibliche Faszination, die von diesen Erlebnisberichten ausgeht. Die Texte werden ergänzt durch dreidimensional wirkende Farbbilder, die durch ein besonderes Aufnahme- und Reproduktionsverfahren eine völlige Natürlichkeit des Dargestellten ausstrahlen. Es ist auch möglich, diese Bilder durch einen Projektionsapparat auf eine dafür vorgesehene Wandfläche zu werfen, um dadurch den unmittelbaren Erlebniseffekt um ein Vielfaches zu steigern. Es sind Anblicke fremder Welten, die Euch die Unendlichkeit der Lebensoffenbarung so eindrucksvoll vor Augen führen werden, daß der Gedanke einer Mittelpunktsschöpfung, die sich Erde nennt, wie ein beschämender Traum vergehen wird. 

Mit diesen Ausblicken in Eure nahe Zukunft werden sich wohl die meisten von Euch befassen; aber auch für Spezialgebiete der Energieumwandlung, der interstellaren Kommunikation, der kosmischen Anthropologie und anderer Wissenschaftszweige stehen Lehrwerke zur Verfügung. 

Es bedarf keiner Frage, daß außer der geisteswissenschaftlichen Betätigung auch reine Unterhaltungs- und Geschicklichkeitsspiele angeboten werden. Diese Spiele sind aber alle darauf ausgerichtet, daß keiner der Mitspieler sich in irgend einen Nachteil versetzt sieht, wie es bei Euren Spielen, die durchweg auf Gewinn und Verlust angelegt sind, üblich ist. Bei den Spielen der SANTINER kommt es darauf an, jeweils den Mitspielern die größere Freude zukommen zu lassen, als man sie für sich selbst anstrebt. Auf diese Weise kann nie eine Mißstimmung aufkommen, vielmehr hat jeder das Gefühl des Beschenktwerdens, und das wiederum läßt ein Dankbarkeitsgefühl entstehen, das bekanntlich zu innerer Harmonie und Zufriedenheit beiträgt. Diesen Spielen kann man sich in besonders dafür eingerichteten Räumen als auch im “Freien”, d. h. auf dafür geschaffenen Spielfeldern widmen. 

Wer Interesse an Leibesübungen aller Art hat, der begibt sich in die dafür vorgesehenen Gymnastikräume, in denen Geräte zum speziellen Körpertraining bereitstehen. Ihr werdet Euch wahrscheinlich wundern, wie genau diese Geräte auf die Körperteile abgestimmt sind, die man einer stärkenden Übung unterziehen möchte. Auch hier gilt der Grundsatz, daß jeder Betätigung die Freude als Antrieb dienen soll. 

Den Gymnastikräumen ist jeweils ein kleines Schwimmbecken angegliedert, das durch ständig bewegtes Wasser jeden körperlichen Ausgleich durch Simulierung von Lang- und Kurzstreckenschwimmen erlaubt. 

Für Musikliebhaber ist in geradezu idealer Weise gesorgt. Sie können sich nicht nur der gewohnten Instrumente bedienen, sondern auch eine Musik hören, die noch nie ihre Ohren erreicht hat. Man könnte sie mit “Weltraummusik” bezeichnen, weil sie nicht mit irgendwelchen Instrumenten erzeugt wird, sondern aus dem All als “Gesang der Sterne” wie eine reine Folge harmonischer Tonstufen aufgefangen werden kann. Dazu dienen besonders konstruierte Empfangsgeräte, die auf dem Resonanzprinzip beruhen. 

Es liegt auf der Hand, daß es sich bei dieser Art von Musik nicht um Schallwellen handeln kann (diese hätten im luftleeren Raum ja gar keine Fortpflanzungsmöglichkeit), vielmehr sind es reine Energieschwingungen, die von den in ständiger Bewegung und Eigenrotation befindlichen Himmelskörpern und Sterneninseln ausgehen. 

Diese bilden quasi eine Erregerquelle im Energiekontinuum des Universums und erzeugen eine Wellenstruktur, die in vielfacher Überlagerung sich einem Resonator mitteilt, der die Energieschwingung in Schallwellen verwandelt und so hörbar macht. Das Verblüffende dabei ist, daß während eines Raumfluges die Frequenzen ständig wechseln, so daß eine “Weltraummusik” von einem überwältigenden Variationsreichtum an das Ohr dringt. 

Dieses akustische Erlebnis in Verbindung mit dem optischen Eindruck des unendlichen Weltraums läßt die Größe eines Schöpfergeistes erahnen und ein unsagbares Glücksgefühl aufsteigen, das dem Menschengeist das Gemeinsame des universellen Leben bewußt werden läßt. 
Gemeinsam sind wir siegreich!

Meine Gedanken zu diesem Channeling:

Diesen Beitrag empfinde ich als sehr herzmassierend, im Guten gemeint, sowie als wichtig, ihn durchgelesen zu haben.

Dieser Bericht beantwortet viele offene Fragen, die Unsere Geschwister, im Alltagstrott und in der Massenpsychose, Uns sicherlich stellen werden, betreffs Hilfedienste Unserer galaktischen Verwandten, im Falle einer Notsituation, 
betreffs Reinigung von Mutter Erde.

Wir wissen, dass Unser HIER & JETZT, Unsere Zukunft ist.
In anderen Worten; Wir haben nun schon so viel LICHT, hier auf URANTIA verankert,
so, dass – ES – Uns vor brutalen Naturereignissen bewahren kann, indem WIR , ALLE GEMEINSAM,  unseren LICHTFOKUS  auf den Aufstieg richten, in Harmonie & Frieden,
ohne an drohende lineare Vorhersagen zu glauben, dass es nun Mal nicht anders ginge ….auch die Dunkelmächte bedienen sich in der 4-D. der Kanalisationsdurchgaben, indem sie sich als Christ- Michael, Monjoronson, u. v. A. ausgeben. …

Unsere Intuition ist die Waage für Harmonie & Frieden in Uns, mit Uns Selbst.

Wir sollen hören, lesen, prüfen, das Gute behalten. Das Ungute sollen Wir, ohne dass es an Uns haften bleibt, Unserem Schöpfer in uns, um Uns, mit Uns & für Uns übergeben. 

Illusion, Angstmacherei, Wichtigtuerei der Dunkelmächte,sind unter Anderem Mittel, um Unseren LICHTFOKUS abzulenken, in Angst, sowie in negative Visualisierungen. Diese horizontalen unguten Energien sind u. A. Starter von Stress, Krankheit, Schwingungsverdichtung, Zorn, Groll, Hass, u.s.w..

Kurz geschildert:
Unser Schöpfer liebt Uns- Allen (alle Seine Kinder, und alle die, die ursprünglich Seine Kinder waren, und es wieder werden dürfen, wenn sie -ES- wollen).

Jeder Einzelne wird die Chance erhalten, entweder die Göttliche Frequenz der bedingungslosen Liebe  für -ALLES-DAS-WAS-IST- zu leben, oder;weiterhin in der 3- / 4- D. weilen zu dürfen.

Jede/r Einzelne verurteilt sich selbst, entweder zum AUFSTIEG, wenn – ES – Seiner Göttlichen Inneren Stimme folgt,oder zur Vorbereitung seines /ihres Aufstiegs, in einer späteren Zeit, der gegebenen Evolution,auf einem anderen, Erdenähnlichen Planeten, in der 3-/ 4-D.,wenn sie/ er bloss im Sinnesverstand der Zerstreuung weilt,
abgespalten ihrer/ seiner Herzqualitäten,Unserem Inneren- Göttlichen Potenzial.

Das Allerwichtigste ist, die LIEBE zu LEBEN. Dann sind WIR zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

denn da habe ich das Thema angeschnitten, betreffs – Aufstieg ; ohne evakuiert werden zu müssen … indem WIR Unserer Mutter Erde- URANTIA viel LICHT/ LIEBE, zum Beispiel in Form von Dankbarkeit, fließen lassen. Je Öfters, je besser für Uns- Alle.

 NAMASTE;     

                                            Curdin